Kleine Löwen und andere Mitbewohner

Heute stand mal wieder ein Besuch im Dortmunder Zoo an.
Bei den Löwen gibt es Nachwuchs der sich schon durchaus sehen lassen kann. Mama wurde jedenfalls ordentlich auf trab gehalten.
Natürlich haben wir auch beim unfaulsten Faultier im Ameisenbärenhaus vorbeigeschaut. Wie immer zog es (mir ist weder bekannt ob es eine Sie oder ein Er ist, noch wie man das bei Faultieren herausbekommt) seine Runden unter den Stäben an der Decke.
Dösköppe, die meinten das Tierchen streicheln zu müssen bekamen Bekanntschaft mit Krallen und Zähnen.

Besuch im Zoo Dortmund

Trotz des (zunächst) nicht gerade einladenden Wetters haben wir uns heute auf den Weg in den Dortmunder Zoo gemacht.
Es hatte den Anschein, als müssten sich die Tiere ob der kühlen Temperaturen reichlich bewegen um warm zu bleiben. Viele waren erstaunlich aktiv.

Ein besonderes Erlebnis war für uns ein Faultier das kopfüber im Ameisenbärenhaus seine Runden unter der Decke drehte, dabei so nah kam, dass man es hätte anfassen können. Als es umgekehrt scheinbar vorhatte mich zu umarmen, bin ich aber doch besser schnell in Deckung gegangen.

Sehr amüsant waren auch die Riesenotter, die sich in ihrem Wasserbecken eine wilde Balgerei lieferten. Die Bilder von ihnen sind leider alle verwischt, da die Tiere sich bei zu wenig Licht einfach zu schnell bewegten um scharf auf Fotos zu erscheinen.

Zoo Dortmund

dozoo0506
Die Bilder dieses Zoobesuchs könnte man unter das Motto “Ruh dich doch mal aus” stellen.
Ganz und gar nicht ausgeruht haben sich heute die kleinen Pandas. Dafür, dass es sich bei ihnen um nachtaktive Tiere handelt, war da ganz schön viel los im Gehege. Ähnlich sah es bei den Riesenottern aus. Hier tummelten sich alle 4 halbwüchsigen Geschwister quasi “auf” ihrer Mutter und durcheinander.
Auch sonst haben wir den vormittäglichen Besuch bei strahlendem Sonnenschein mit (noch) relativ wenigen Besuchern sehr genossen.